Hotel Vintage am Bundesbank-Bunker in Cochem

Übernachten im ehemals bestgehüteten Geheimnis der Bundesrepublik Deutschland. Das Hotel Vintage am Bundesbank-Bunker befindet sich in Cochem, am Naturschutzgebiet von Brauselay, nur zehn Gehminuten von der Mosel entfernt. Die Unterkunft wurde im Jahr 2016 neu eröffnet. Das Hotel Vintage war bis 1993 ein Erholungsheim der Deutschen Bundesbank und diente als Tarnung des Bunkers, der heute ein Museum behrbergt.

Zur Cochemer Altstadt geht es etwa einen Kilometer den Berg hinab. Der Einstieg ins Naturschutzgebiet Brauselay liegt fast vor der Haustür mit Blick auf die gegenüberliegende Reichsburg und die Mosel.

Jetzt buchen

Ergebnis

Ambiente
Zimmer
Wellness
Service
Kulinarik
Lage

Deutsche Geschichte hautnah erleben

Übernachten im Hotel Vintage, in einem der ehemals geheimsten Orte dieser Republik

Außenansicht Hotel Vintage am ehemaligen Bundesbank-Bunker in Cochem
Außenansicht Hotel Vintage am ehemaligen Bundesbank-Bunker in Cochem

Bei der Wahl eines Viele City- oder Städtehotels geht es Reisenden meistens darum, einen Ort, die Landschaft oder vielleicht berühmte Monumente zu entdecken. Doch gelegentlich ist schon die Unterkunft selbst eine Art Sehenswürdigkeit. Das Hotel Vintage in Cochem-Cond ist eine davon.

 

Außenansichten Hotel Vintage

Zeitreise im Hotel Vintage

Das Boutique Hotel Vintage wurde erst 2016, nach einer sehr aufwändigen Sanierung unter Berücksichtigung des Denkmalschutzes, mit 17 liebevoll und stylisch eingerichteten Gästezimmern eröffnet. Nicht nur das Haus selbst ist besonders, sondern auch die originelle, nicht alltägliche Einrichtung. Stühle, Schränke, Tische, Lampen – Retro-Design, wohin man blickt. Hoch über Cochem können Gäste stilistisch ins Gestern abtauchen, auch wenn in den Zimmern die Uhren nach unserer Zeit ticken. Alle allergikerfreundliche Zimmer verfügen über hochwertige Boxspring-Betten, einen Flachbild-Smart-TV, trendige Hochglanzmöbel und Echtholzparkett. Alle Hotelzimmer sind mit einem geräumigen und modernen Bad ausgestattet.

Moderne trifft auf Retro-Design

Doch läuft man durchs Treppenhaus und durch die lange Gängen des Hotels, fühlt man sich gewollt in die Vergangenheit versetzt. In eine Welt mit Plattenspielern auf dem Sideboard, in der der Schwarz-Weiß-Fernseher noch Standard war genauso wie zierliche Cocktailsessel. Musiktruhen mit Radio waren in jenen längst vergangenen Tagen ein Verkaufsschlager, leuchtende Farben von rot über grün bis türkis machten das Leben in der jungen Republik wieder bunt. All dies wurde im Innen-Design des Hotels aufgenommen. Der helle Marmorboden im Eingangsbereich wie die Deckenlampen blieben im Original erhalten. Die neuen Inhaber schufen so ein Interieur, das Zeitgenössisches mit Objekten und Farben aus den 1960er-Jahren kombiniert. Ein Gesamtkunstwerk in sich.

Service wird im Vintage großgeschrieben

In dem Erwachsenenhotel (Adults Only Hotel) finden Erwachsene und Gäste ab 14 Jahre nachhaltige Erholung. Die Inhaber legen dabei besonderen Wert auf einen persönlichen und individuellen Service. Morgens wird ein reichhaltiges und abwechslungsreiches Frühstücksbuffet geboten. Auf der Sonnenterrasse können Hotelgäste und Museumsbesucher bei einem leckeren Getränke eine Auszeit nehmen.

Blick vom Bundesbank-Bunker auf die Hotel-Terrasse

Geheimbunker und „Schattenwährung“ der Deutschen Bundesbank

Das Hotel war bis 1993 offizielles Schulungs- und Erholungswohnheim der Deutschen Bundesbank. Das klingt zunächst einmal nicht ungewöhnlich. Doch in Wahrheit diente das Gebäude als Tarnung des wohl geheimsten Schatz der Republik. Vom Keller des Hotels führte ein Gang in den ehemaligen Geheimbunker der Deutschen Bundesbank. Gebaut um einen Atomkrieg zu überstehen, lagerten dort während des Kalten Krieges 15 Milliarden DM einer geheimen Notstandswährung. Etliche Säcke voller Geld in einer „Schattenwährung“, die niemand kannte. Mit der Ersatzwährung sollte das Land insbesondere im Falle eines Krieges zahlungsfähig bleiben. Bei einem Wertverlust der Mark durch eingeschleustes Falschgeld hätte diese die deutsche Währung ersetzt.

Der Bunker wurde von 1964 bis 1988 geheim gehalten. Die Bevölkerung wusste zwar, dass es einen Bunker in Cochem gibt, allerdings waren Sinn und Zweck des Bunkers selbst den Nachbarn vollkommen unbekannt. Zudem war der Bunker durch die beiden Tarnwohnhäuser, die offiziell als Schulungszentrum für Bundesbankmitarbeiter genutzt wurden, perfekt getarnt. Die drei Schlüssel und die Kombination für das Zahlenschloss kannten nur die Prüfer in Frankfurt, die zweimal im Jahr zur Kontrolle vorbeikamen.

Impressionen aus dem Bunker der Bundesbank: heute ein einzigartiges Erlebnis-Museum der Zeitgeschichte

2014 kauften Petra und Manfred Reuter aus Treis-Karden nach langem Leerstand den Bundesbank-Bunker samt des schon längst nicht mehr genutzten Schulungsgebäudes. Sie brachten die unterirdische Festung mit einem enormen Aufwand auf Vordermann, um diese als Museum Interessierten zugänglich zu machen. Danach wurden die beiden Tarnhäuser mit Rücksicht auf die denkmalgeschützte Bausubstanz behutsam zum Hotel Vintage umgebaut und eingerichtet. Heute ist die Bunkeranlage der Bundesbank ein Museum. Jeder, der sich dafür interessiert, kann nunmehr in das ehemalige Staatsgeheimnis steigen. Eine spannende Führung durch die einzigartige Dokumentationsstätte sollte man sich keinesfalls entgehen lassen. Kein Wunder, dass das Hotel Vintage zu den populären Adressen in Cochem gehört.

Sehenswertes in der Nähe von Hotel Vintage

Cond befindet sich auf der Sonnenseite von Cochem, am rechten Ufer der Mosel. Es ist der älteste der vier Stadtteile. Ruhig gelegen und dennoch nicht weit von der Altstadt entfernt. Viele der zahlreichen Sehenswürdigkeiten sind vom Hotel aus fußläufig zu erreichen. Die Skagerag-Brücke verbindet den Stadtteil Cond mit der gegenüberliegenden Cochemer Altstadt. Jährlich drängen über 1,5 Millionen Tagesgäste durch die verwinkelten Gassen, um Fachwerk-Giebelhäuser, den Marktplatz mit dem Martinsbrunnen oder das barocke Rathaus aus dem Jahr 1739 zu sehen. Ein Besuch der Reichsburg sollte auf keiner City-Tour fehlen. Von der Plattform der Cochemer Seilbahn haben Besucher einen einzigartigen Blick aufs Moseltal und die Stadt.

Die historische Innenstadt von Cochem hat Besuchern viel zu bieten – von Sessellift bis hin zur Reichsburg

Weg zum Hotel Vintage am Bundesbank-Bunker

Brauselaystraße 5-7
56812 Cochem-Cond
Tel.: +49 2671 5067080
Mail: info@hotel-vintage.de
Web: www.hotel-vintage.de

Kostenfreie Hotel-Parkplätze in der Nähe der Unterkunft stehen zur Verfügung.

Quelle und Bilder: Redaktion

Weitere Hotels, die Ihnen gefallen könnten

Deutschland hat viele schöne Ecken und auch tolle Hotels. Wir stellen Ihnen die beliebtesten Hotels in Deutschland vor. Lernen Sie mit uns die Top-Hotels von Nord bis Süd und Ost und West kennen: Geheimtipps – Urlaubsoasen – Themenhotels – Wellnesshotels – Grand Hotels oder Städtehotels. So Facettenreich ist die deutsche Hotel-Landschaft.

Lutherhotel Eisenacher Hof in der Nähe des Marktplatzes

Lutherhotel Eisenacher Hof in der Nähe des Marktplatzes

Das Lutherhotel Eisenacher Hof liegt am historischen Stadttor von Eisenach. Das Panorama auf die Stadt ist einmalig...
Entdecken
Das neue The Grand Green – Familux Resort im Thüringer Wald

Das neue The Grand Green – Familux Resort im Thüringer Wald

Fantastische Ferien im Thüringer Wald, direkt am Rennsteig. Das Resort verbindet alle Facette einer kindgerecht dur...
Entdecken
Echtzeit Hotelquartier Braunlage im Harz

Echtzeit Hotelquartier Braunlage im Harz

Einzigartiger Wander- und Erholungsurlaub im Harz. Echtzeit, das Top-Hotel in Braunlage. Regionales Luxus-Hotel im ...
Entdecken
Relais & Châteaux Hardenberg Burghotel

Relais & Châteaux Hardenberg Burghotel

Relais & Châteaux Hardenberg Burghotel: Eingebettet ins üppig grüne Leinetal und umrahmt von den hügeligen Harz...
Entdecken

Ihr Lieblingshotel über Booking.com buchen

Bewerten Sie Ihr Lieblingshotel

Ihre Stimme entscheidet!